Für viele Doppelkopfspieler steht bei zünftigen Doppelkopfrunden nicht nur das eigentliche Spiel oder die „Punktemacherei“ im Vordergrund. Viele Doko Spieler fasziniert auch vor allem das gemütliche Miteinander, dass in privaten Doppelkopfabenden ebenso im Vordergrund steht. Sehr interessant sind hierbei die verschiedenen Bräuche und Spielvarianten. Als fast normal kann man es beinahe schon bezeichnen, dass bei der fröhlichen Jagd nach Fuchs , Karlchen oder den Alten jede Menge Knabberspaß wie Chips, Flips oder Erdnüsse von den Mitspielern verputzt wird, sei es auch Nervosität, Ablenkung oder einfach weil man Geschmack daran findet.

Andere Runden bevorzugen hingegen, ein Solo oder eine Hochzeit mit einem Korn oder Schnäpschen zu begießen. Und wie im täglichen Leben auch, steht auch beim Doko Spielen die Diskussion um die Glimmstängel oft im Vordergrund. In manchen Runden wird das Rauchen erlaubt, andere hingegen legen die obligatorischen Raucherpausen ein, bei denen sich Raucher sowie auch die Nichtraucher mit einem kleinen Plausch über Aktuelles meist gut unterhalten. Daher bevorzugen einige Raucher auch die online Varianten des Kartenspiels, können sie hier dann doch zuhause Rauchen wie sie wollen. Es gibt aber auch ganz andere Doppelkopfrituale. So sind Doko Runden bekannt, die sich rund um die Osterfeiertage zur Eröffnung der Grillsaison treffen und mit zünftigen Würsten, Steaks und anderen gegrillten Leckereien sowie natürlich einem kühlen Bierchen die Doppelkopfrunde bei den ersten Sonnenstrahlen gemütlich genießen. Aber auch Weihnachts-Doppelkopfrunden sind bestens bekannt, bei denen sich die Spieler kurz vor den Weihnachtsfeiertagen zu einer geselligen Runde treffen und bei Kerzenlicht in vorweihnachtlicher Stimmung gemütlich zusammensitzen und dem Doppelkopfspiel frönen.